Miron Hakenbeck
(Musiktheaterregisseur/Dramaturg)

Miron Hakenbeck ist Musiktheaterregisseur und Dramaturg. Er wechselte von der Medizin zum Musiktheater und ging nach seinem Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ als Assistent ans TR Warszawa.
Krzysztof Warlikowski entdeckte ihn als Schauspieler und besetzte ihn als Dr.Szebojgan in Hanoch Levins Krum.
Mit dieser Produktion gastierte er u.a. beim Festival d’Avignon, der Brooklyn Academy of Music, dem Moskauer MeyerholdZentrum, dem Théâtre de l‘Odéon und beim Athens Festival.

Als Produktionsdramaturg arbeitete er eng mit Krzysztof Warlikowski bei dessen Operninszenierungen zusammen, so beim Münchner Eugen Onegin, am Teatr Wielki (Wozzeck), der Opéra National de Paris (Iphigénie en Tauride, Die Sache Makropoulos, Parsifal und Król Roger) und dem Théâtre de la Monnaie (Médée).

Seit Beginn der Spielzeit 2008/09 war er leitender Dramaturg an der Bayerischen Staatsoper.
2010/11 inszenierte er dort Rothschilds Geige/Die Entscheidung/Herzland und 2014 inszenierte er Zeisls Hiob. Miron Hakenbeck kennt Fränk Heller seit vielen Jahren und arbeitete mehrfach mit ihm zusammen; so stieß er zur ELECTRIC FLESH BRUSH COMPANY, bei der er phasenweise und projektbezogen als Dramaturg, Co-Regisseur oder Ideengeber eine wichtige Rolle spielt.